Stilvolle Nachtwäsche – Der Herren Schlafanzug

Nacht für Nacht braucht der Mensch 7-8 Stunden Schlaf. Auch wenn es zahlreiche Geschichten darüber gibt, wie früh erfolgreiche Menschen den Tag beginnen, die Zeit im Bett ist wichtig für Körper und Geist. Schläft man zu wenig, dann rächt sich das früher, oder später. Gesunder Schlaf ist ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens und kann durch nichts ersetzt werden. Damit aber auch im Schlaf der Stil nicht zu kurz kommt sollte man einen Herren Schlafanzug tragen.

Historische Nachtwäsche

Früher waren es die Nachthemden, die Mann und Frau in der Nacht trugen. Abgelöst vom klassischen Pyjama, der sich Anfang des 20 Jahrhunderts als Nachtwäsche für den Herren durchsetzen konnte, war das Nachthemd die übliche Bekleidung im Bett. Der Herren Schlafanzug, wie er nach dem ersten Weltkrieg getragen wurde, war zweiteilig und bestand aus einer weiten Hose und einem Oberteil, das wie ein Hemd auf der Vorderseite mit Knöpfen verschlossen wurde. Moderne Pyjamas für Herren verzichten auf diese Knöpfe, bestehen aber unverändert aus einer bequemen Hose und einem Oberteil.

Pyjama

Der Pyjama, als Herren Schlafanzug wir heute zunehmend von Boxershorts und T-Shirt verdrängt. Dabei hat der klassische Pyjama unverändert seinen Charme. Die klassische gestreifte Variante aus Baumwolle ist mittlerweile recht selten. Stattdessen trägt man modische Pyjamas aus hautfreundlicher Mikrofaser. Gegenüber der Unterwäsche, die man zum Schlafen trägt, hat der Herren Schlafanzug durchaus Vorteile.

Herren Schlafanzug

Unterwäsche erfüllt in unserer Garderobe einen völlig anderen Zweck, als die Nachtwäsche. Sie liegt meist eng an, sorgt für Halt und wenig losen Stoff, der bei Bewegungen reibt. Die Nachtwäsche hingegen sorgt durch den speziellen Schnitt für optimale Bewegungsfreiheit. Der Bund ist locker und schneidet nicht ein. Spezielle Nachtwäsche zu tragen hat also auch praktische Vorteile. Der Komfort ist im Herren Schlafanzug deutlich höher, als in der Unterwäsche.

Stilvolle Nachtwäsche - Der Herren Schlafanzug auf men-styling.de

Alles zu seiner Zeit

Neben den praktischen Vorzügen, die der Pyjama mit sich bringt, kann ein eleganter Herren Schlafanzug auch Ausdruck von Stil sein. Nicht zuletzt geht es beim Stil doch auch immer darum, die passende Kleidung zum Anlass zu tragen. Auch der Schlaf sollte dabei keine Ausnahme sein und bietet die Möglichkeit auch hier sein Stilbewußtsein unter Beweis zu stellen. Die Auswahl an Farben und Dekors ist umfangreich und auch für Sommer und Winter stehen unterschiedliche Schnitte und Stoffe zur Auswahl. Allen ist aber gemeinsam, dass sie ein unvergleichliches Gefühl vermitteln können.

Option Nackt

Allerdings gibt es auch Studien zum Thema Nacktschlafen. Glaubt man dieser Umfrage des Independent, dann sind Paare, die nackt schlafen glücklicher, als jene, die im Bet Nachtwäsche tragen. Kritiker der Umfrage merken aber an, dass der Zusammenhang eventuell aber auch falsch interpretiert wurde. Glückliche Paare schlafen wahrscheinlich eher nackt, als jene, die keine so harmonische Beziehung haben. Auch ist Nacktschlafen nicht für jeden Menschen gleichermaßen angenehm.

Temperatur um Schlafzimmer

Gegen das Nacktschlafen spricht auf jeden Fall die empfohlene Temperatur um Schlafzimmer. Deutlich unter 20 Grad lautet die Empfehlung. Während man also bei 16° Celsius am besten schläft kann das ohne Nachtwäsche zu kühl sein. Schläft man unruhig und entledigt sich im Schlaf der Decke, dann kann die ideale Schlaftemperatur schädlich sein. Man wacht öfter auf, weil es kalt wird, oder erkältet sich sogar.

Praktischer Stil

Ein Herren Schlafanzug vereint also eine Reihe von Vorteilen. Bequem und geschützt vor Kälte verbringt man die Nacht mit einem Pyjama. Stilvoll und auf jeden Fall passend gekleidet kann man so eine erholsame Nacht verbringen und Energie für den nächsten Tag tanken. Ein Pyjama ist noch lange kein Auslaufmodell und sollte in keinem Kleiderschrank fehlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.